Akrobatikflug in einer L-39 mit dem Russ-Team in Wjasma (Russland 08/2011)

Wir hatten anlässlich unseres Ausfluges zur MAKS 2011 die Gelegenheit, das Wjasma Aviation-Zentrum etwa 200 km vor Moskau zu besuchen. Auf dieser Airbase ist es möglich, mit Maschinen des 1987 gegründeten und weit bekannten Russ-Team mitzufliegen und auch selbst das Steuer zu übernehmen.
Auf dem Flugfeld befanden sich neben allerlei zivilen und militärischen Helicoptern und Transportflugzeugen auch eine neu überholte Mig-15, die demnächst buchbar sein wird, einige Aero L-29 Delfin und die bekannten Aero L-39 Albatros des Russ-Teams.
Neben uns nutzen auch einige besserverdienenden Moskauer (geparkte Rolls Royce, Bentleys zeugten davon) die Möglichkeit, Erfahrungen mit Jets zu sammeln.
Das Check-In war recht unkompliziert. Nach einem kurzen Gesundheitscheck (Pulsmessung und Frage nach Medikamenten) ging es zu einer Schleudersitz-Attrappe, an der das Anlegen der Sicherheitsgurte und das schnelle Verlassen des Flugzeuges geübt wurde. Dazu musste man nach dem Befehl "Jump, Jump, Jump" so schnell wie möglich die Betätigung des Schleudersitzes auslösen und man wurde durch reichlich Druckluft mit dem Sitz etwa einen Meter aus dem Cockpit gehebelt.
Als nächstes kam die Einweisung in die Bordinstrumente. Ein Mitglied des Russ-Team erklärte recht ausführlich die Funktionsweise der Instrumente im Cockpit der L-39. Abweichend vom normalen Programm wollten wir teils in Formation fliegen und diese Formationen auch fotografieren. Deshalb führten wir das Briefing mit dem Leader des Russ-Teams durch. Dabei sollten die vier Maschinen jeweils übereinander in dichter Formationen fliegen und jeweils die obere Maschine aus der Formationen abkippen, die Formation fotografieren und sich dann sich wieder unten einreihen. Dadurch sollte sichergestellt werden, dass wir uns gegenseitig in Formation fotografieren konnten. Die Abstimmung über dieses Flugprogramm stiess auf etwas Widerstand der Piloten, den der Leader in Form einer Befehlsausgabe wegwischte.
Dann ging es mit meinen Piloten zu unserer Maschine. Das Bodenpersonal wollte erst nicht, das ich meine aus ihrer Sicht viel zu große Kamera mit an Bord nehme, aber auch hier wirkte die "Befehlsausgabe".
Abweichend zur üblichen Prozedur starteten wir gemeinsam jeweils in Dreier- und Zweier-Formation. Schliesslich in der Luft wechselten wir in eine Diamand-Formation aus vier Maschinen in Russ-Team-Lackierung, während eine Maschine in Militärlackierung als Fotomaschine fungierte und die Formation im hinteren Bereich umkreiste. Das Briefing am Boden war somit wieder vergessen.
Trotzdem war der Flug recht kurzweilig. Wir zogen mehrere Loopings und Rollen in Formation durch, jagten mit Vmax in etwa 15 Metern Höhe über die Landebahn. Fotografieren war dabei ganz gut möglich. Nur beim Abfangen der Maschinen aus dem Sturzflug sorgten die 5G Überlast dafür, dass die Kamera einfach nicht zu bewegen war. Interessant für mich war die Erfahrung, wie wirksam man durch Anspannen der Muskeln im unteren Körperbereich recht gut den negativen Folgen der Überlast entgegenwirken konnte.
Nach 30 min verabschiedeten sich die ersten beiden Maschinen zur Landung aus der Formation. Die Fotomaschine setzte sich vor uns, um einen Break unserer beiden Maschinen zu fotografieren. Dann setzte auch diese zu Landung an. Meine und die übrige Maschine wechselten nun in zwei getrennte Flugbereichszonen. Mein Pilot übergab mir nun die Steuerung der L-39. Überrascht war ich von der direkten und unmittelbaren Wirkung von Quer- aber auch Höhenruder. Nach einfachen Rollen und Loopings meinerseits (für den Piloten sicherlich viel zu zaghaft) ging dann mein Pilot wie vereinbart in das Akrobatik-Programm um mich an meine Leistungsgrenze zu führen, die nach 30 Minuten Flug ohne G-Hose und Flugerfahrung ohnehin nicht sehr hoch lag. Nach einigen Rollen mit maximaler Rollrate hatte ich das Bedürfnis mich mal umzuschauen, wo sich die Tüte befindet. Glücklicherweise fing sich mein Magen wieder recht schnell und die Tüte blieb leer. Dann folgte eine Kurve mit maximaler G-Rate (über 7 G) und ich trat kurz weg. Mein Pilot gab kurz nach und ich war sofort wieder da. Interessant, wie schnell das alles vonstatten geht, bzw. der eigene Körper so reagiert. Mit einem Happy-Gefühl und einem indifferenten Magen ging es dann wieder zurück zur Airbase.

Für mich war es ein gelungener Tag. Mehr konnte man von meinem ersten Jet-Flug nicht erwarten - Flug in Formation mit einem Jet-Team - selbst einmal eine L-39 steuern und - das Austesten der eigenen Leistunggrenze = einfach Spitze.


Flugvorbereitung in Wjasma

020IMG_3412
020IMG_3412

020IMG_3417
020IMG_3417

021IMG_2873
021IMG_2873

021IMG_2899
021IMG_2899

022IMG_2774
022IMG_2774

022IMG_2928
022IMG_2928

023IMG_2790
023IMG_2790

023IMG_2939
023IMG_2939

024IMG_2715
024IMG_2715

024IMG_2717
024IMG_2717

024IMG_2734
024IMG_2734

024IMG_2903
024IMG_2903

Formations- und Akrobatikflug bis zur Leistungsgrenze

040IMG_2954
040IMG_2954

040IMG_2971
040IMG_2971

040IMG_2973
040IMG_2973

040IMG_2990
040IMG_2990

040IMG_3000
040IMG_3000

040IMG_3012
040IMG_3012

040IMG_3017
040IMG_3017

040IMG_3024
040IMG_3024

040IMG_3043
040IMG_3043

040IMG_3047
040IMG_3047

040IMG_3048
040IMG_3048

040IMG_3049
040IMG_3049

040IMG_3051
040IMG_3051

040IMG_3063
040IMG_3063

040IMG_3067
040IMG_3067

040IMG_3073
040IMG_3073

040IMG_3075
040IMG_3075

040IMG_3077
040IMG_3077

040IMG_3082
040IMG_3082

040IMG_3096
040IMG_3096

040IMG_3097
040IMG_3097

040IMG_3104
040IMG_3104

040IMG_3122
040IMG_3122

040IMG_3133
040IMG_3133

040IMG_3138
040IMG_3138

040IMG_3139
040IMG_3139

040IMG_3143
040IMG_3143

040IMG_3149
040IMG_3149

040IMG_3165
040IMG_3165

040IMG_3169
040IMG_3169

040IMG_3183
040IMG_3183

040IMG_3194
040IMG_3194

040IMG_3198
040IMG_3198

040IMG_3202
040IMG_3202

040IMG_3206
040IMG_3206

040IMG_3210
040IMG_3210

040IMG_3215
040IMG_3215

040IMG_3223
040IMG_3223

040IMG_3228
040IMG_3228

040IMG_3229
040IMG_3229

040IMG_3235
040IMG_3235

040IMG_3241
040IMG_3241

040IMG_3249
040IMG_3249

040IMG_3254
040IMG_3254

040IMG_3261
040IMG_3261

040IMG_3273
040IMG_3273

040IMG_3278
040IMG_3278

040IMG_3290
040IMG_3290

040IMG_3296
040IMG_3296

040IMG_3305
040IMG_3305

040IMG_3306
040IMG_3306

040IMG_3313
040IMG_3313

040IMG_3320
040IMG_3320

040IMG_3326
040IMG_3326

040IMG_3328
040IMG_3328

040IMG_3358
040IMG_3358

Flugbetrieb von Wjasma

060IMG_2828
060IMG_2828

060IMG_2830
060IMG_2830

060IMG_2832
060IMG_2832

060IMG_2844
060IMG_2844

060IMG_2850
060IMG_2850

060IMG_2853
060IMG_2853

060IMG_2861
060IMG_2861

060IMG_2870
060IMG_2870

060IMG_2877
060IMG_2877

060IMG_2879
060IMG_2879

060IMG_2890
060IMG_2890

060IMG_2895
060IMG_2895

060IMG_2904
060IMG_2904

060IMG_2913
060IMG_2913

060IMG_2917
060IMG_2917

060IMG_2924
060IMG_2924

Einsatz des Russ-Teams zur MAKS 2011

583IMG_9141
583IMG_9141

583IMG_9142
583IMG_9142

583IMG_9147
583IMG_9147

583IMG_9154
583IMG_9154

583IMG_9159
583IMG_9159

583IMG_9180
583IMG_9180

583IMG_9192
583IMG_9192

583IMG_9193
583IMG_9193

584IMG_0181
584IMG_0181

584IMG_0183
584IMG_0183

584IMG_0196
584IMG_0196

584IMG_0203
584IMG_0203

584IMG_6676
584IMG_6676

584IMG_9235
584IMG_9235

584IMG_9240
584IMG_9240

584IMG_9245
584IMG_9245

584IMG_9249
584IMG_9249

584IMG_9256
584IMG_9256

584IMG_9263
584IMG_9263

584IMG_9269
584IMG_9269

584IMG_9275
584IMG_9275

584IMG_9277
584IMG_9277

585IMG_0261
585IMG_0261

585IMG_6700
585IMG_6700

585IMG_6714
585IMG_6714

585IMG_9213
585IMG_9213

586IMG_0265
586IMG_0265

586IMG_0269
586IMG_0269

586IMG_0271
586IMG_0271

586IMG_2199
586IMG_2199

586IMG_2208
586IMG_2208

586IMG_9197
586IMG_9197

586IMG_9198
586IMG_9198

586IMG_9203
586IMG_9203

586IMG_9209
586IMG_9209

586IMG_9218
586IMG_9218

586IMG_9225
586IMG_9225

586IMG_9300
586IMG_9300

586IMG_9304
586IMG_9304

586IMG_9316
586IMG_9316

587IMG_0281
587IMG_0281

587IMG_9366
587IMG_9366

587IMG_9373
587IMG_9373

587IMG_9386
587IMG_9386

587IMG_9389
587IMG_9389

588IMG_0152
588IMG_0152

588IMG_0155
588IMG_0155

588IMG_0164
588IMG_0164

588IMG_0166
588IMG_0166

588IMG_0168
588IMG_0168

588IMG_0172
588IMG_0172

588IMG_0176
588IMG_0176

Erstellt am 25.09.2011